nakt®

Share on pinterest
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram

Nächstenliebe schenken mit der Diakonie Darmstadt

Während unserer Crowdfunding-Kampagne haben viele von euch die Chance ergriffen, neben der Unterstützung eines Start-ups gleichzeitig auch Nächstenliebe in die Welt zu tragen. Dabei habt ihr unseren Partner, die Diakonie Darmstadt, unterstützt. Die Diakonie Darmstadt begleitet Menschen, die vor allen in dieser schwierigen Zeit unter sozialen Benachteiligungen leiden. Dieses beispielhafte Engagement steuert auf das Ziel einer respektvollen und toleranten Welt zu, welches wir gerne unterstützen. Daher freuen wir uns euch mitteilen zu können, dass wir zusammen haben knapp 100 Mund- und Nasenmasken für das Frauenübergangwohnheim, das Mutter-Kind Haus sowie das Übernachtungsheim für Männer gespendet haben. Wir bedanken uns für euer Vertrauen und dafür, dass wir gemeinsam mit euch Mund- und Nasenmasken für Projekte der Diakonie Darmstadt spenden konnten. 

Damit ihr unseren Partner besser kennenlernen könnt, haben wir der Diakonie Darmstadt 5 Fragen gestellt.

No. 1 Was ist die Diakonie Darmstadt und welche Aufgabenbereiche umfasst sie? 

Die Diakonie ist der soziale Dienst der evangelischen Kirche und ein Spitzenverband der freien Wohlfahrt. Wir setzen uns für sozial, sowie finanziell benachteiligte Menschen ein und verstehen uns als Anwältin für Schwache und Ausgegrenzte, indem Probleme und Ursachen sozialer Not gegenüber Politik und der Gesellschaft benannt werden.

Diakonie Darmstadt

No. 2 Wie viele Mitarbeiter*Innen und freiwillige Helfer*Innen arbeiten bei euch?

Wir beschäftigen ca. 140 hauptamtliche Mitarbeiter*Innen sowie rund 70 freiwillig engagierte.

Diakonie Darmstadt

No. 3 Welche Vision hat die Diakonie Darmstadt?

Eine Welt ohne Armut, Ausgrenzung, Benachteiligung und Rassismus. Eine friedliche Welt mit einem offenen, toleranten, gemeinsamen Miteinander, indem sich alle Menschen respektvoll und auf Augenhöhe begegnen. Diese Vision gilt es zu erreichen.

Diakonie Darmstadt

No. 4 Was ist in Zeiten der Covid-19-Pandemie die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung ist es, Einrichtungen, gerade für Menschen wie Obdachlose, die nichts haben, offen zu halten und gleichzeitig Infektionen zu vermeiden. Wir machen die Einrichtungen nicht zu, wie es in anderen Städten im Rhein-Main-Gebiet der Fall ist, sondern sehen es gerade jetzt als eine wichtige Aufgabe an, für diejenigen, die keine Alternative haben, da zu sein.

Diakonie Darmstadt

No. 5 Wie kann man die Diakonie Darmstadt konkret unterstützen?

Es gibt viele Möglichkeiten. In nicht-Corona-Zeiten freuen wir uns über Menschen, die mit anpacken, sei es als ehrenamtlich Engagierte oder bei einem konkreten Projekt, wie dem Bau einer Gartenhütte. Wir freuen uns aber auch über Geldspenden für z.B. unsere Straßenambulanz für nicht krankenversicherte Wohnungslose, sowie Sachspenden wie Masken, Hygieneartikel, kleine Desinfektionssprays oder – Gel, die wir den Menschen mitgeben können. 

Diakonie Darmstadt

Der Tipp der Diakonie Darmstadt: “Am besten auf unserer Homepage schauen, welche Einrichtung/Zielgruppe man unterstützen möchte und dann direkt in der Einrichtung nachfragen, was gebraucht wird.”
Teammitglied nakt® vor der Diakonie Darmstadt
nakt® vor der Diakonie Darmstadt mit knapp 100 Mund- und Nasenmasken für das Frauenübergangwohnheim, das Mutter-Kind Haus sowie das Übernachtungsheim für Männer, die wir mit eurer Hilfe spenden konnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.